www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Isch liebö Frons Gall …

with 5 comments

… und natürlich YouTube, weil ich dort wunderbare Live-Versionen von Songs entdeckt habe, die ich bisher nur auf der Spitzen-CD „En Allemand – Das Beste in Deutsch“ genießen durfte.

En Allemand
Als da wären:

1968: Der Computer Nr. 3

Bahnbrechend! Jahrzehnte vor Neu.de, Friendscout, Parship & Co. singt France Gall schon über Computer-Dating. Schaut euch das Video genau an: Besonders lustig sind die versteinerten Gesichter der Zuschauer. Ein echter Brüller!

1969: Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte …

… so soll er aussehn, der Mann, auf den isch warte. ;-)

1970: Dann schon eher der Pianoplayer

Man beachte den dezenten Einsatz des damals noch brandneuen, revolutionären Bluebox-Verfahrens.

Dieses Lied kannte ich vorher noch nicht (Video in stylishem Schwarzweiß):

Super-Refrain:
>>Wir wir wir sind keine Engel
denn Engel sind viel zu gut
Und es soll ja so viel Schönes geben
das leider kein Engel tut <<

Ich habe zudem einen ZDF-Hitpararaden-Auftritt von France Gall gefunden, beim Dieter, dem Thomas, dem Heck – mit einem mir ebenfalls vorher unbekannten Schlager: „Ali Baba und die 40 Räuber“. Très charmant!

Einen meiner absoluten Lieblingssongs konnte ich leider nicht als Video auftreiben: „Mein ‚Erz kann man nischt kaufönn“. ;-)

Nachtrag am 16. August 2015: Mittlerweile gibt es den Song.

Written by Peter Jebsen

26. Mai 2008 um 2:36

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Wirklisch unglaublisch gruseliisch.

    Gefällt mir

    buchstaeblich

    26. Mai 2008 at 14:36

  2. ISCH LIEBE FRANCE AUCH!

    Gefällt mir

    Michael

    22. Juli 2008 at 13:54

  3. J’aussie taime France!

    Gefällt mir

    Michel

    5. September 2010 at 21:05

  4. Ups, gerade diesen schönen Eintrag per Twitter wieder entdeckt. Du sprichst mir aus der Seele. Ich will Dir eine weiter Gall’sche Perle ans Herz legen http://www.drdiggins.com/2007/03/22/so-many-lyrics-so-little-melodies/
    Viva La Gall!

    Gefällt mir

    Dr. Diggins

    14. Dezember 2010 at 21:22

  5. […] language artist of the time was/is France Gall, though. I paid tribute to her in this blog post: “Isch liebö Frons Gall …” (in […]

    Gefällt mir


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: