11 Fakten, die Journalisten bedenken sollten, bevor sie Startups gründen

24. Februar 2015

Peter Jebsen:

>> Sieben:

Journalisten mögen keine Verlagskaufleute. Sie titulieren sie als „Erbsenzähler“ oder „Flanellmännchen“. Frag dich, warum ein Journalismus-Startup im Gegensatz zum Rest der Weltwirtschaft ohne kaufmännisches Know-how auskommen sollte. <<

Ursprünglich veröffentlicht auf Jens Rehländer:

Journalistinnen und Journalisten, die sich selbstständig machen wollen, ob freiwillig oder notgedrungen, haben häufig diffuse Vorstellungen vom Markt und dessen Akteuren. Persönliche Leidenschaft ersetzt aber keinen Businessplan. Wenn du ein journalistisches Startup gründen willst, absolviere den 11-Fragen-Crashtest. Wenn du danach immer noch glaubst, dass deine Idee gut ist, dann gib sie auf keinen Fall auf!

Eins:

In der Medienblase wird jede Woche ein neuer Hype gefeiert – während dem vorherigen schon wieder die Luft ausgeht. Kein “Snowfall“, keine SPIEGEL-Zeitungsdebatte 2020 hat dazu beitragen, dem (Online-)Journalismus eine wirtschaftliche Perspektive zu eröffnen. Frag dich, warum ausgerechnet deine Idee daran etwas ändern sollte.In den Traditionsverlagen werden viele Zahlungsmodelle für journalistische Online-Inhalte diskutiert. Frag dich, warum fast 40 Prozent der Journalisten für die Online-Inhalte ihres eigenen (!) Mediums kein Geld bezahlen würden (Bitkom-Umfrage, Mai 2014)

Bildschirmfoto 2015-02-21 um 20.30.34

Zwei:

Dank ihrer Mischfinanzierung können sich die Marktführer unter den Onlinemedien ein Schaulaufen mit…

Original ansehen noch 386 Wörter

Mein Twitter-Rückblick auf die #Oscars

23. Februar 2015

Was von einer langen Nacht übrig blieb:

Den Rest des Beitrags lesen »

Mal wieder: Twitter für Journalisten (aktuelle Linkliste / Februar 2015)

17. Februar 2015

Twitter HQ: Logo artwork (Copyright Marisa Allegra Williams (@marisa) for Twitter, Inc.)

Twitter HQ: Logo artwork (Copyright Marisa Allegra Williams (@marisa) for Twitter, Inc.)

Heute Abend gebe ich für bisher nicht twitternde Kollegen eine kurze Twitter-Einführung. Bei der Vorbereitung fand ich diverse Links, die nicht nur für Einsteiger interessant sein dürften. Ich sortiere sie absteigend chronologisch:

Five Long Term Music Industry Predictions (And How Disney Will Rule The World)

19. Januar 2015

Peter Jebsen:

Interesting prediction: “2 – The western pop music industry will increasingly resemble Bollywood
(…) In India music plays a supporting role to film in revenue terms but is culturally centre stage, the beating heart of Bollywood film. The music and film require depend on each other for context and relevance. We are set for this model to become increasingly pervasive in western markets.”

Ursprünglich veröffentlicht auf Music Industry Blog:

The new year is typically a time for predictions for the year. But at the midway point of the decade, rather than do some short term predictions I think this is a good time to take a look at the longer term outlook for the music industry. Here are five long term music industry predictions:

1 – Disney will become the world’s biggest music company

Consumers are buying less music and there are more ways to easily get free music than ever before, both of which make selling music harder than ever. Major labels have addressed this by doubling down on pop acts (Rihanna, Katy Perry, Rita Ora, Ariana Grande etc.) which have a more predictable route to market. Video (YouTube) and very young audiences (also YouTube) underpin the success of these artists. While the majors have been pivoting around this very specific slice of mainstream, Disney has quietly been…

Original ansehen noch 1.179 Wörter

Deutsche Bahn vs. Online-Ticket: 2 Schritte vor, 1 zurück

30. Dezember 2014

Website-"Ausriss": WELT.de

Website-“Ausriss”: WELT.de

Freude bei Bahn-Kunden – die WELT meldete gestern: “Online-Ticket muss nicht mehr ausgedruckt werden”. Karsten Seibel, Korrespondent für Wirtschafts- und Finanzthemen in Frankfurt, führt aus:

Bahnkunden können ihr Zugticket zwar seit Jahren online unter http://www.bahn.de im Internet buchen, doch sie müssen es jedes Mal in DIN-A4-Größe ausdrucken. Über dieses umständliche Prozedere ärgern sich Reisende seit Langem. Jetzt stellt sich heraus: Bei den Online-Tickets ist der Ausdruck unnötig. Und zwar schon seit Ende 2013.

Das wissen aber die wenigsten Kunden (und, so ist mein Eindruck, Zugbegleiter). Denn der verbesserte Service ist gut versteckt, schreibt die WELT: Den Rest des Beitrags lesen »

MediathekView: Der schnellste Weg zu “Das TalkGespräch” und anderen ö.-r. TV-Sendungen

29. Dezember 2014

MediathekViewAls ich heute den Mediathek-Link zu Olli Dittrichs großartiger neuer Sendung “Das TalkGespräch” postete, erinnerte mich mein Kollege Thomas Leidel an das sehr hilfreiche kostenlose Programm MediathekView (erhältlich für Windows, MacOS und Linux). Das habe ich früher mal beruflich getestet, seitdem aber aus den Augen verloren. Es durchsucht die Online-Mediatheken verschiedener Sender (ARD, ZDF, Arte, 3Sat, SWR, BR, MDR, NDR, WDR, HR, RBB, ORF, SF) und listet die gefundenen Sendungen auf. Per Mausklick können die gewünschten Sendungen angeschaut oder – das macht es besonders interessant – heruntergeladen werden.
Den Rest des Beitrags lesen »

A Funky Soul Christmas (Playlist & Videos)

25. Dezember 2014

My feelings towards Christmas are similar to The Grinch‘s (without the greedy aspect). The only thing I like about it are the holiday songs. Therefore I put together a Spotify playlist with great Christmas albums and compilations. Feel free to add yours – the list is shared.

Den Rest des Beitrags lesen »

Looking back at River to River. Florence Indian Film Festival 2014 … and some Florence tips

15. Dezember 2014

This year, I was only able to enjoy River to River. Florence Indian Film Festival for five days. But it was my tenth time in a row – and I got to see a particularly fascinating special guest (Irrfan Khan – you can watch more videos of his Q&A sessions here).

Den Rest des Beitrags lesen »

Movie Talk with Irrfan Khan @River to River. Florence Indian Film Festival (Videos)

9. Dezember 2014

For the visitors of River to River. Florence Indian Film Festival Irrfan Khan was the perfect guest: charming, funny and outspoken. I shot some clips during the Q&A sessions for the movies “Qissa” (with director Anup Singh) and “Paan Sing Tomar”, hosted by festival director Selvaggia Velo.
Anup Singh, Irrfan Khan & Selvaggia Velo @River to River. Florence Indian Filmfestival
Den Rest des Beitrags lesen »

Americans Try German Food For The First Time: “Licorice Bathed in Sweat”

4. Dezember 2014

Bratwurst: “That’s German engineering at its finest.” / “It looks like something very human.”
Haribo Piratos (salty): “Licorice bathed in sweat, that’s what it is.”
Vitamalz: “It smells like prune juice and beer had a baby.”
Den Rest des Beitrags lesen »


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.718 Followern an

%d Bloggern gefällt das: