www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Posts Tagged ‘schlager

R.I.P., Chris Roberts! (Das waren noch Texte: „Ich heiße Karl-Heinz / Und komme aus Mainz / Mein Hobby ist Love!“)

leave a comment »

Er reichte nicht an Udo Jürgens heran (und nicht mal an Gunter Gabriel). Aber ich muss gestehen, dass es mal eine (sehr frühe!) Phase in meinem Leben gab, als ich Chris Roberts (R.I.P.) mochte. Ich höre gerade wieder in sein Schaffenswerk hinein und stieß auf diesen Gaga-Klassiker:

Ich heiße Karl-Heinz
Und komme aus Mainz
Doch weil das heut nicht gefragt ist
Bin ich jetzt der Bill
Aus Blueberry Hill
Mein Hobby ist Love!

Better goes it not.

Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

3. Juli 2017 at 23:51

Katja Ebstein’s „Wonders“: Semi-funky (in a German way)

with one comment

By accident, I just ran across Katja Ebstein’s performance at 1970’s Grand Prix Eurovision de la Chanson. At least the keyboard part during the verse always struck me as semi-funky (in a German kind of way). But what I really love about this particular video is the reporter’s fashion review:

And this, for my money, is one of the most striking outfits so far: Kingfisher blue, velvet maxi, over a pale-blue mini-dress. (…) And she is wearing silver boots. And the guys in the back: one in gold, two in pink lurex.


Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

16. August 2015 at 22:17

Isch liebö Frons Gall …

with 5 comments

… und natürlich YouTube, weil ich dort wunderbare Live-Versionen von Songs entdeckt habe, die ich bisher nur auf der Spitzen-CD „En Allemand – Das Beste in Deutsch“ genießen durfte. Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

26. Mai 2008 at 2:36

Geschwister Hofmann: „Am schönschten isch es doch in unserem Heimatland!“

with 214 comments

Geschwister Hofmann (Foto: Peter Jebsen - alle Recht vorbehalten)Ich sehe mich selbst nicht als über die Maßen mutig an, aber die meisten meiner Ängste kann ich überwinden. Ich habe Hühnerfüße abgenagt, ich bin in einem Hochseilgarten in gefühlten zehn Metern Höhe freihändig über schwankende Planken gerannt, ich habe mich für Luftaufnahmen aus einem Helikopter mit ausgehängter Tür gelehnt, und ich bin nachts an brennenden Mülltonnen vorbei durch Harlem geschlendert, nachdem ich mir am Vorabend in der Lower East Side schon von Straßenräubern einen Messerstich ins Knie eingefangen hatte.

Doch kürzlich hatte ich zum ersten Mal ernsthaft Angst vor der eigenen Courage. Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

25. Februar 2008 at 23:37

%d Bloggern gefällt das: