www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Posts Tagged ‘keith richards

Video-Download-Tipp: Rolling Stones auf Kuba („Havana Moon“)

with 2 comments

The Rolling Stones at Marcus Amphitheater in Milwaukee, USA

Photo: Jim Pietryga / Licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license

Wie ich in meinem Beitrag über den 3sat-„Pop around the clock“-Tag am 31.12.2016 schrieb, war ich am meisten auf „Havana Moon“ gespannt, den geschichtsträchtigen Auftritt der Rolling Stones auf Kuba. Ich habe ihn gestern gesehen und kann mich den begeisterten Kritikerstimmen anschließen: eine tolle, energiegeladene Show mit gut aufgelegten Musikern, die auch untereinander großen Spaß hatten, und einem unglaublich ekstatischen Publikum. Selbst einer meiner meistgehassten Stones-Songs („I Can’t Get No Satisfaction“) war durch den fetten, vorantreibenden Beat von Charlie Watts erträglich.

Das Video ist noch bis zum 14. Januar 2017 in der 3sat-Mediathek abrufbar. Im o. g. Blog-Beitrag erkläre ich, wie man es mit der kostenlosen MediathekView-Software herunterladen kann.

Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

American Masters: „Merle Haggard: Learning To Live With Myself“

with one comment

Als krönenden Abschluss seiner „Musiksommer“-Reihe zeigte das Bayerische Fernsehen am Dienstag, 7. September 2010, eine wunderbare, knapp anderthalbstündige Dokumentation über einen der größten Songschreiber und Sänger der US-Country-Musik: Merle Haggard („Okie from Muskogee“).
Vodpod videos no longer available.

1st collector for American Masters: Merle Haggard
Follow my videos on vodpod

Den Rest des Beitrags lesen »

Keith Richards is to the Rolling Stones What Flavor Flav is to Public Enemy

with 3 comments

Another post in English:

I recently looked into Sly & Robbie’s back catalog which included a collaboration with the Rolling Stones („Too Much Blood“ on 1983’s „Undercover“ album). This made me revisit several of my favorite Stones albums as well.

While doing this, I reencountered „Too Rude“ from 1986’s „Dirty Work“ album – a song which features lead vocalist Keith Richards and which is closer to ‚roots reggae‘ than „Too Much Blood“ (despite Sly & Robbie’s involvement in the latter). Here’s a very nice 1988 version by Keith Richards & his Expensive Winos:

Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

15. Juli 2009 at 8:30

%d Bloggern gefällt das: