www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Wer profitiert von Spotify & Co.?

leave a comment »

Peter Jebsen:

Dieser zwei Monate alte Beitrag ist mir erst heute aufgefallen – er ist aber immer noch interessant:

Zusammenfassend kann also konstatiert werden, dass die Labels und hier vor allem die Major-Labels vom expandierenden Musikstreamingmarkt profitieren, wohingegen die Musikschaffenden (InterpretInnen sowie UrheberInnen) kaum einen finanziellen Nutzen daraus ziehen können.

Ursprünglich veröffentlicht auf Musikwirtschaftsforschung:

Eine vom französischen Musikindustrieverband (SNEP) bei Ernst & Young in Auftrag gegebene und Anfang Februar publizierte Studie über die Verteilung der Einnahmen aus einem monatlichen Premium-Abo von  EUR 9,99 bestätigt die bereits in der Blogserie “Is Streaming the Next Big Thing?” durchgeführte Analyse, dass neben den MusikkonsumentInnen vor allem die Major-Labels & Verlage die Hauptprofiteure vom derzeitigen Trend zum Musikstreaming sind, wohingegen die Streamingservices selbst wirtschaftlich noch nicht nachhaltig arbeiten und die KünstlerInnen nur wenig vom Streamingkuchen erhalten. Die bekannt gewordenen Details der nicht öffentlich zugänglichen Studie, können hier nachgelesen werden.

Original ansehen noch 702 Wörter

Written by Peter Jebsen

22. April 2015 at 16:51

Falls jemand während der re:publica mal Hunger haben sollte (#rp15)

leave a comment »

Ich organisiere während der re:publica 2015 zwei Überraschungsmenüs in meinen Berliner Lieblingsrestaurants – eines am Mittwoch im Thalassa Berlin:

Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

22. April 2015 at 15:10

The 64-bit iTunes vs. Last.FM Scrobbler problem has finally been solved!

leave a comment »

Last.FM Forum ComplaintsIf you don’t use the music website Last.FM (old blog post in German), you don’t need to read any further. The current good news only apply to those who use the Last.FM Scrobbler with iTunes for Windows. Since Apple updated the music player of our choice to a version that is fully 64-bit (12.1.0.71, Windows 7), the Scrobbler did not detect songs that were played by iTunes anymore. Last.FM members have been complaining about it in the website’s forum since January 30, 2015.

When I just opened the Last.FM Scrobbler to check my Spotify scrobbles I finally received the notice for an update that had been promised by Last.FM for a weeks. I installed the update, and this did solve the problem. My 64-bit iTunes (12.1.2.27, Windows 7) scrobbles its plays again (including songs played on my iPod). For whatever reason, Last.FM did not consider it necessary (yet) to announce this major ‘bug fix’ in its Twitter feed. Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

22. April 2015 at 1:48

“Was ist los?” (MikeMacApple über Vorratsdatenspeicherung)

leave a comment »

Peter Jebsen:

1984 war dagegen ein Kindergeburtstag.

Ursprünglich veröffentlicht auf Wirre Gedanken:

Ich hab da mal einen vollkommen irren Gedanken zur derzeitigen politischen Lage.

Einerseits – es soll eine Vorratsdatenspeicherung geben. Die beinhaltet eine permanente Lokalisierung aller Handys.

Andererseits – es kommt eine PKW-Maut. Die auch die Mautbrücken verwenden wird. Damit werden PKWs lokalisiert.

Drittenseits – TTIP, das “Freidreh-Abkommen”, nein, Freihandelsabkommen soll mit aller Gewalt und mit Merkel durchgepeitscht werden.

Viertens – NSA-Ausschuss belegt, dass die Geheimdienste machen, was sie wollen.

Fünftens – NSU-Ausschüsse zeigen auf, dass die Verfassungsschutzämter die Morde nicht verhindern wollten, aber alles taten, um die Aufklärung zu verhindern.

Zusätzlich soll mal wieder das Bundesverfassungsgericht daran gehindert werden, verfassungswidrige Gesetze zu kassieren.

Für mich ergibt das ein wirres, aber doch klares Bild.

  • Die Regierung will Gesetze durchbringen, gegen die Stasi und Notstandsgesetze ein flacher Witz waren. Und auf jeden Fall verfassungswidrig sind
  • Demonstranten sollen bereits weit im Vorfeld von Demonstrationen geortet (Kennzeichen-Scanning durch Mautbrücken), abgefangen und “sicherheitsverwahrt” werden
  • Legale Demonstrationen werden…

Original ansehen noch 276 Wörter

Written by Peter Jebsen

21. April 2015 at 17:43

The Top Tweets of Perugia’s International Journalism Festival 2015 (#IJF15)

with one comment

IJF_small_19-04-_2015_16-22-11Judging from its Twitter feed (hashtag: #IJF15), the International Journalism Festival which was held in Perugia/Italy this weekend must have been a very interesting. Unfortunately, I did not make it there – but I compiled the most widely shared and favorited tweets (with the help of Tame):

Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

19. April 2015 at 16:45

Relais Fontana di Trevi in Rom: Großartiges Hotel am Spitzenstandort

with 2 comments

Hotel Relais Fontana di Trevi: Blick aus dem Zimmerfenster

Hotel Relais Fontana di Trevi: Blick aus dem Zimmerfenster (Foto: Peter Jebsen – alle Rechte vorbehalten)

Via del Lavatore 44
00187 Rom (Centro Storico)
Italien
Telefon +39 06 6797317
relaisfontanaditrevi.com

Selbst unter Vier-Sterne-Hotels eine der besten Herbergen, die ich je genossen habe – unter anderem deswegen, weil wir eines der schätzungsweise zwei, drei Zimmer mit ungestörtem (und unschlagbarem) Blick auf den Trevi-Brunnen hatten (Fontana di Trevi).

Auch ansonsten war die Unterkunft perfekt. Für die Dame gab es einen begehbaren Kleiderschrank (aka Ankleidezimmer), das Bad war extra geräumig, und das Frühstück war nicht nur für italienische Verhältnisse besonders reichhaltig. Im Sommer kann man es auf einem Dachbalkon genießen – auch hier mit dem sagenhaften Blick auf den Brunnen.
Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

15. April 2015 at 19:29

Veröffentlicht in Hotels, Italien, Reise, Rom

Tagged with , , , ,

Weintrinker auf Bierwegen

with one comment

Peter Jebsen:

Interessant, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Mein Favorit war das Fire Rock Pale Ale (Steffen: “ein voluminöses, karamellig-malziges Erlebnis”), gefolgt von Prototyp, Schneider (“für einen Genussabend zu schmalbrüstig”) und Big Job (“nach anfänglichen Zitrone-Litschi-Nasenfreuden kam eine bittere Tortur, der deutliche Alkohol und eine nicht zu ermittelnde Gänsehaut verursachende Zutat”).

Ursprünglich veröffentlicht auf Teilzeitpazifismus im Lernmodus:

Eigentlich ist Anke Schuld. Zusammen mit Volker. Die beiden haben auf dem Barcamp Hamburg anno 2013 eine Session über Weine gehalten, und seitdem sind wir kulinarisch, wann immer es geht, mit einem seniorig erfahrenen Liebhaber genialer Restaurants unterwegs.

Auch die Bierverkostung im Bierland Hamburg vor ein paar Tagen kam auf Initiierung des seniorig erfahrenen Liebhabers kulinarischer Spezialitäten – nennen wir ihn PJebsen – zustande.

Nach einem opulenten, eine Basis verschaffenden Essen im Golden – ihr dürft raten – brachen wir in das unweit gelegene Bierland auf. Da der Chef uns mit deutlich mehr Sachen verwöhnte, als wir bestellt hatten, waren wir auch gut gerüstet.

Esther, die Chefin des “Bierland”, einem kleinen, verwinkelten Laden im zentralnahen Osten Hamburgs, stellte uns 10 ihrer liebsten Sorten vor. Da sie selbst auch ursprünglich aus der Wein-Ecke kommt, war die Verkostung typisch nach Wein-Art einer Geschmacksklimax folgend aufgebaut.

Die ersten drei

Wir begannen die Verkostung mit einem…

Original ansehen noch 556 Wörter

Written by Peter Jebsen

11. April 2015 at 14:37

Veröffentlicht in Bars/Kneipen, Gastronomie, Lebensmittel

Tagged with , ,

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.836 Followern an

%d Bloggern gefällt das: