www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Archive for the ‘Lebensmittel’ Category

Weintrinker auf Bierwegen

with one comment

Peter Jebsen:

Interessant, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Mein Favorit war das Fire Rock Pale Ale (Steffen: “ein voluminöses, karamellig-malziges Erlebnis”), gefolgt von Prototyp, Schneider (“für einen Genussabend zu schmalbrüstig”) und Big Job (“nach anfänglichen Zitrone-Litschi-Nasenfreuden kam eine bittere Tortur, der deutliche Alkohol und eine nicht zu ermittelnde Gänsehaut verursachende Zutat”).

Ursprünglich veröffentlicht auf Teilzeitpazifismus im Lernmodus:

Eigentlich ist Anke Schuld. Zusammen mit Volker. Die beiden haben auf dem Barcamp Hamburg anno 2013 eine Session über Weine gehalten, und seitdem sind wir kulinarisch, wann immer es geht, mit einem seniorig erfahrenen Liebhaber genialer Restaurants unterwegs.

Auch die Bierverkostung im Bierland Hamburg vor ein paar Tagen kam auf Initiierung des seniorig erfahrenen Liebhabers kulinarischer Spezialitäten – nennen wir ihn PJebsen – zustande.

Nach einem opulenten, eine Basis verschaffenden Essen im Golden – ihr dürft raten – brachen wir in das unweit gelegene Bierland auf. Da der Chef uns mit deutlich mehr Sachen verwöhnte, als wir bestellt hatten, waren wir auch gut gerüstet.

Esther, die Chefin des “Bierland”, einem kleinen, verwinkelten Laden im zentralnahen Osten Hamburgs, stellte uns 10 ihrer liebsten Sorten vor. Da sie selbst auch ursprünglich aus der Wein-Ecke kommt, war die Verkostung typisch nach Wein-Art einer Geschmacksklimax folgend aufgebaut.

Die ersten drei

Wir begannen die Verkostung mit einem…

Original ansehen noch 556 Wörter

Written by Peter Jebsen

11. April 2015 at 14:37

Veröffentlicht in Bars/Kneipen, Gastronomie, Lebensmittel

Tagged with , ,

What The Music Industry Can Learn From The Beer Industry

leave a comment »

Peter Jebsen:

Von Freude @INTERNORGA: Stoppt Massenbierhaltung! (Photo: Peter Jebsen - all rights reserved)

Von Freude @INTERNORGA: Stoppt Massenbierhaltung! (Photo: Peter Jebsen – all rights reserved)

Interesting food (drink) for thought:

  • The dynamics of the beer industry bear remarkable similarity to the recorded music business and there are some lessons that can be learned.
  • Craft beer is like the music industry’s indie sector and vinyl sales rolled into one.
  • The beer aficionado and the music aficionado are more important to their respective industries now than they have ever been and this will only increase.

Ursprünglich veröffentlicht auf Music Industry Blog:

Over the next few weeks I will be writing a series of posts that illustrate what lessons the music business can heed from other industries. This is the first of these posts. Beer sales have been in steady decline for many years with the big brewers coming to terms with changing consumption habits of consumers and the impact of disruptive new models. Sound familiar? The dynamics of the beer industry bear remarkable similarity to the recorded music business and there are some lessons that can be learned. Beer sales have been declining since 2008 with the core baby boomer consumer base changing consumption habits and drinking more hard liquor and wine. In the UK the amount of beer drunk has fallen by 20% over the last 10 years while US beer sales have been falling since 2008. The number of new breweries went into decline and after years of acquisitions…

Original ansehen noch 624 Wörter

Written by Peter Jebsen

21. März 2015 at 1:38

Americans Try German Food For The First Time: “Licorice Bathed in Sweat”

leave a comment »


Bratwurst: “That’s German engineering at its finest.” / “It looks like something very human.”
Haribo Piratos (salty): “Licorice bathed in sweat, that’s what it is.”
Vitamalz: “It smells like prune juice and beer had a baby.”
Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

4. Dezember 2014 at 0:53

Meine Empfehlungen für den 8. Food Market Hamburg – #8FMHH

with 3 comments

Pulled Pork @ Food Market Hamburg

Pulled Pork @ Food Market Hamburg

Der diesjährige Food Market Hamburg ist wegen Umbauarbeiten in der Großmarkthalle etwas kleiner dimensioniert als in den Vorjahren. Dennoch lonht der Besuch. Meine Lieblingsgenüsse des gestrigen Samstags habe ich in einem flickr-Album dokumentiert – den Favoriten seht ihr rechts (Pulled Pork des Landhauses Flottbek).
Den Rest des Beitrags lesen »

Verrückte chinesische Küche: Gemischtes Blei

with 2 comments



Verrückte chinesische Küche: Gemischtes Blei, originally uploaded by pjebsen.

Hühnerfüße und Entenzungen kenne ich aus der chinesischen Küche. Aber “Gemischtes Blei” war mir bisher neu.

(Das Produkt heißt übrigens Congee und ist trotz der drohenden Bleivergiftung ein sehr schmackhafter Snack. Details bei Amazon.)

Written by Peter Jebsen

25. Februar 2011 at 17:18

Veröffentlicht in Kurioses, Lebensmittel

Tagged with

Pfundig, Alfons! (“Obg’fieselte Boanlkramer“)

with 4 comments

Herrlich! Ich habe durch die gestrige „Lanz kocht“-Episode (ZDF-Mediathek-Link) eben endlich mal wieder ein neues ethnisches Wort kennen gelernt: „Boanlkramer“.

Alfons Schuhbecks Tirade gegen den Schlankheitswahn: >> Diese hysterischen Frauen, sogmermol „obg’fieselten Boanlkramer“, die will kein Mensch. Ein Mann möchte was in der Hand haben. <<

Es freut mich sehr, dass es auch weibliche Gleichgesinnte gibt – zum Beispiel die großartige Miss Platnum. (Wenn sie in eurer Gegend auftritt: Unbedingt anschauen!)
Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

5. Februar 2011 at 10:00

Qype: Kaffeemanufaktur Becking in Hamburg

with one comment

HamburgShoppingLebensmittelKaffee, Kakao & TeeEssen & TrinkenCafes & Coffee ShopsCafesFreizeit & AusfluegeFuehrungen

Becking Kaffee
Leverkusenstrasse 54
22761 Hamburg
Tel. (040) 8519283
www.becking-kaffee.de

Für Kaffee-Fans ist der Besuch eines Seminars in der Altonaer Manufaktur (kostet derzeit schlappe 10 Euro) so informativ wie unterhaltsam. Das größte Aha-Erlebnis war für mich die Kaffee-Verkostung. Nach diversen feinen Becking-Hausröstungen kredenzte uns Gastgeber Lars Herden (Foto) einen Industriekaffee, der statt der bei Becking üblichen knapp 20 Minuten lediglich 90 bis 120 Sekunden geröstet wurde. Im Vergleich zum Becking-Kaffee war die Bohne einer ungenannt bleiben sollenden „Exklusiv“-Marke ungenießbar. Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

16. Juli 2010 at 8:43

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.793 Followern an

%d Bloggern gefällt das: