www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Archive for the ‘Musical’ Category

Heute (Heiligabend) noch nichts vor? Mamsie Tsosane bringt Funk, Soul, R&B und Afro-Pop

leave a comment »

Lydia Mamsie TsosaneWer heute (Heiligabend, 24. Dezember 2011) um 23 Uhr noch keine Pläne hat, dem kann ich ein ganz besonderes Club-Konzert empfehlen:

In der Trafalgar Lounge, Heidenkampsweg 32, 20097 Hamburg, tritt das südafrikanische Ausnahmetalent Mamsie Tsosane auf.

Mamsie ist in Hamburg vor allem als Darstellerin im Musical „Disneys Der König der Löwen“ bekannt. Vorher tourte sie mit dem südafrikanischen Musical „Umoja“ um die Welt, später war sie unter anderem an André Hellers erfolgreicher Zirkus-Show „Afrika! Afrika!“ beteiligt. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Written by Peter Jebsen

24. Dezember 2011 at 10:00

Letzte Chance fürs Karibik-Musical „Once on this Island“ (4. 7. in Hamburg)

with one comment

Wer sich für die zweite und letzte Aufführung des Karibik-Musicals “Once on this Island” interessiert, muss sich beeilen: Über die Ticketseite des Hamburger Imperial Theaters sind nur noch wenige Karten für die Vorstellung am morgigen Montag, 4. Juli 2011, erhältlich.
Hamburg Premiere of "Once on this Island"
Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

3. Juli 2011 at 18:22

Veröffentlicht in Hören und Sehen, Live-Musik, Musical

Nicht verpassen: Karibik-Musical „Once on this Island“ (27. 6. und 4. 7.in Hamburg)

with one comment

Das mehrfach preisgekrönte Off-Broadway-Musical „Once on this Island“ ist am Montag, 27. Juni und 4. Juli 2011, erstmals in Deutschland zu sehen, und zwar im Hamburger Imperial Theater.

Den Rest des Beitrags lesen »

Written by Peter Jebsen

25. Juni 2011 at 19:02

Off Broadway in Eilbek: „Closer Than Ever“

leave a comment »

Als extra zahlender Plus-Abo-Kunde von Two Tickets kann ich mir pro Monat zusätzlich zu den normalen Verlosungen bis zu vier so genannte Sofortgewinne sichern.

Vorgestern fiel mir die Premiere von „Closer Than Ever“ im Eilbeker Theater an der Marschnerstraße ins Auge, und ich schlug spontan zu. Auch wenn ich aus der Vorankündigung auf der offiziellen Website nicht so richtig schlau wurde, was mich genau erwarten würde: „Die vier Protagonisten nehmen uns mit auf eine rasante Reise durch das Leben, seien es die alltäglichen Martyrien, die man durchmacht, um sich ein Waschbrett anzutrainieren oder die Frage: Wer passt denn heute auf das Kind auf? Welchen Zweck hat eigentlich die Musikberieselung in den Kaufhäusern?“

Den Rest des Beitrags lesen »

%d Bloggern gefällt das: