www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Meine Wien-Tipps (inkl. ein Top-Heuriger)

with one comment

Ende April verbrachte ich mit Mutter (80!) und Schwestern ein verlängertes Wochenende in Wien und fand vorab bei der Recherche mit der immer wieder extrem hilfreichen Spotted-by-Locals-App sowie mit Yelp und TripAdvisor so viele spannende Orte (vor allem Restaurants), dass ich Wochen in der Stadt hätte zubringen können. U. a. dank der hilfreichen Beratung durch die geschätzte Wahlwienerin, Bloggerin und „Reisefüchsin“ Dreigroschenoma dampfte ich die Liste der Ziele auf eine menschenmögliche Anzahl ein. (Unten auf der Seite findet ihr eine Google-Map mit sämtlichen Kandidaten.)

Der Ringsmuth in direkter Nähe des Hauptbahnhofs (und unseres Hotels) war gleich zu Beginn ein ganz besonderer Höhepunkt: raffinierte, aber unprätentiöse Küche zu fairen Preisen, klasse Service, feine Weine und noch exquisitere Digestifs, die per „Schnapswagen“ an den Tisch gerollt werden. Wohnte ich in Wien, wäre ich Stammgast. Es gibt auch ein spottbilliges Mittagsmenü (6,90 Euro).


Trześniewski ist eine Institution – bei Wienern wie Touristen. Die „Brötchen“ sind wirklich nur kleine Brote.

Schmidt Ilse: Zeitmaschine. (Wer mein Facebook-Profil nicht kennt: Die Robbe ist mein ständiger Reisebegleiter.)

Bitzinger: Bei meinem Wien-Debüt vor langer Zeit war der allererste kulinarische Pilgerort, zu dem mich Dreigroschenoma schleppte, ein Eitrigen-Stand. Sie behauptet, dass bei einem Wien-Besuch mindestens eine Eitrige pro Tag Pflicht sei. Ich habe diesmal leider insgesamt nur eine geschafft.

Loosbar: Klein, alt und gemütlich (schätzungsweise 20 Plätze), aber sehr teuer (Zombie: 15 Euro). Und sehr kommunikativ, ich kam gleich mit einer deutsch-amerikanischen Filmemacherin aus Los Angeles ins Gespräch.

Finkh ist eine umgebaute Werkstatt, zeichnet sich also durch Industrie-Charme aus. Und leistbare moderne Wiener Küche der etwas kreativeren Art.

Mayer am Nussberg: Zu unserem ganz großen Glück hatten die mir ursprünglich empfohlenen Buschenschänken direkt an der Endstation der Straßenbahnlinie D (Nussdorf) am 1. Mai zu. Wir mussten uns also zweieinhalb Kilometer zu Fuß den Berg hinaufquälen, wurden aber durch eine großartige Wien-Silhouette, Ausblick auf Weinberge und am Ende einen perfekten Genussnachmittag am Rebenhang belohnt. Mit süffigem Wein und Mayer’s Jausenbrettl: „gschmackiger Wurzelspeck, Bergkäsewürfel, Pfefferoni – serviert mit knusprigem Bauernbrot und Kren-Wacholdersenf“. Am besten immer vorher anrufen – die Heurigen-Schänken haben nur dann auf, wenn es ihnen pläsiert.

Beaver Brewing Company: Hier wird das Craft Beer vor Ort gebraut.

Restaurant Sperl: Die einzige kulinarische Enttäuschung dieses Wien-Trips. Das Essen war komplett unspektakulär, der Kellner gab den ruppigen Wiener – aber mit relativ humorbefreitem Schmäh.

Dieses Gericht von Dreigroschenoma aus dem Dezember 2012 war einer der Gründe, warum ich das Sperl noch mal besuchen wollte:

Carpaccio von der hausgemachten Blunzen auf Kren-Mayonnaise und Erdäpfel-Stroh (Foto: Peter Jebsen/All rights reserved)

Carpaccio von der hausgemachten Blunzen auf Kren-Mayonnaise und Erdäpfel-Stroh (Foto: Peter Jebsen/All rights reserved)

Chinakitchen No. 27 am Naschmarkt bot mal was ganz anderes: scharfe Sichuan-Küche, bei der sich der Koch selbst zum günstigen Mittagspreis Mühe gab, auf meine Sonderwünsche einzugehen.

Instagram-Highlights

Und hier noch ein paar Schnappschüsse meiner kleinen Schwester kjebsen:

#streetart #streetartwien #streetartvienna #jesus #sticker #aufkleber #igerswien #vienna #cityart #pinup #österreich #austria

A post shared by Kathrin Jebsen-Marwedel (@kjebsen) on

Hier die Google-Map mit allen Kandidaten. Durch Klick auf das Slider-Symbol links oben oder die vier Ecken rechts oben wird die Karte mit Legende angezeigt. Ich habe auch eine Ebene mit Citybike-Stationen eingefügt, die aber in der Grundansicht erst aktiviert werden muss.

Advertisements

Written by Peter Jebsen

17. Juni 2017 um 14:30

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Tipp-Seiten mit Google-Maps habe ich für Bars in Florenz und Restaurants in Wien angelegt: Meine Wien-Tipps (inkl. ein Top-Heuriger) Tischkick am Mercato: Late-Night-Bar-Tipps in […]

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: