www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

No Nê Bistro: Asia-Fusion-Imbiss in Alsternähe

leave a comment »

No Nê Bistro

No Nê Bistro

Hofweg 41
22085 Hamburg-Uhlenhorst
Tel. (040) 225090
No-Ne-Bistro.de

Der No-Ne-Slogan „Frische asiatische Küche“ hat in etwa so viel Informationswert wie „frische europäische Küche“. Wobei erstere aufgrund der schieren Größe des asiatischen Kontinents und der viel höheren Anzahl verfügbarer Zutaten noch vielfältiger (und damit noch schwerer per griffigem Slogan über einen Kamm zu scheren) sein dürfte.

Praktisch bedeutet diese Mischung im No Nê, dass vor allem vietnamesische und thailändische Gerichte kredenzt werden, plus Bratreis und -nudeln sowie wechselnde Tagesgerichte (gestern etwa das vermutlich US-chinesische Chop Suey).

Die Speisen tragen authentische Namen, werden aber teilweise im Fusion-Stil zubereitet. Mein heutiges Zitronen-Gras-Chili-Huhn (€6,50, Stand: Juli 2014) war vietnamesisch Ga Xao Xa Ot benannt, enthielt aber im Gegensatz zum Standardrezept auch Thai-Basilikum. Ich bin kein Purist, mir schmeckte es.

Ga Xao Xa Ot

Ga Xao Xa Ot

Angesichts des Preises verständlich, bot das No Nê beim ersten Besuch am gestrigen Samstag nur solide Imbiss-Qualität. Die in der vietnamesische Küche oft übliche frische Kräuter-Garnitur fehlte zum Beispiel, ebenso wie die auf der Speisekarte versprochene Schärfe. Der Koch sagte mir aber, ich solle beim nächsten Mal einfach Bescheid sagen – dann werde er asiatisch scharf würzen.

Es gibt u. a. vietnamesisches, thailändisches und chinesisches Bier (€2,50), sowie den mit einem speziellen Tassenfilter zubereiteten vietnamesischen Kaffee. Den habe ich im No Nê noch nicht probiert, er ist aber normalerweise immer ein ganz spezielles Geschmackserlebnis.

Saigon-Bier

Saigon-Bier

Enttäuschend ist das Weinangebot, obwohl es auf der Getränkekarte mit besonderem Stolz angepriesen wird. Die aufgelisteten Weine sind generell nicht verfügbar, es wird nur je ein anderer Rot- und Weißwein ausgeschenkt.

Wenn man einem eine Restaurantanmutung nicht so wichtig ist, dann liegen zehn Fußminuten entfernt am Mundsburger Damm (Ecke Mundsburger Brücke) zwei Asia-Imbisse, die ich geschmacklich stärker finde: Mr. Hang (ein von Vietnamesen betriebener „Chinese“ mit hervorragenden Dim Sums und thailändischen Gerichten, die ich aber wegen des nächstgenannten Ladens noch nicht probiert habe) und Tom Yam (Thailänder). Meine verlinkten Bewertungen stammen aus dem Jahr 2007, die Qualität ist aber seitdem stabil geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: