www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Meine ersten Tage beim 20. Filmfest Hamburg 2012: Tweets, Trailer, Termine

with 5 comments

Filmfest Hamburg @ CinemaxX Dammtor

Filmfest Hamburg @ CinemaxX Dammtor

Seit Donnerstag, 27. September 2012, läuft das Filmfest Hamburg. Hier sind spontane Kurzbewertungen der von mir bisher gesehenen Filme (Höchstpunktzahl: 5), die ich direkt nach dem Kinobesuch getwittert habe. Sie werden ständig aktualisiert – ich verwende dabei Hashtag #ffhh12.

Ich habe jeweils die Wiederholungstermine und Trailer hinzugefügt (soweit vorhanden). Tipp für heute (Donnerstag): „Pieta“ (s. u.).

Searching for Sugar Man (S/GB 2011). Brillante Doku über ein verkanntes Songwriter-Genie aus Detroit, mit unglaublicher Wende. Mein bisheriger Filmfest-Favorit! *****

Wh.: Freitag, 5. Oktober 2012, 19:30 Uhr, CinemaxX 3
Samstag, 6. Oktober 2012, 21:45 Uhr, Abaton klein


Smrt čoveka na Balkanu/Tod eines Mannes auf dem Balkan (SER 2012). Perfekte schwarze Komödie, in einer Einstellung gedreht. Regisseur Miroslav Momčilovič erzählt, „Tod eines Mannes“ habe zwei Monate Probe, €10.000 und acht versteckte Schnitte erfordert. *****

Wh.: Freitag, 5. Oktober 2012, 17 Uhr, CinemaxX 4

Bollywood: The Greatest Love Story Ever Told (IND 2011). Best of #Bollywood compilation is a must-see for all aficionados. *****

The Last Projectionist (GB 2012). Starker Start des Filmfest-Marathons: Hommage an das älteste unabhängige Kino Gr0ßbritanniens. ****

Wh.: Freitag, 5. Oktober 2012, 20 Uhr, B-Movie

Soongava/Dance of the Orchids (F/NEP 2012). Lesbisches Liebesdrama aus Nepal. Starke Hauptdarstellerinnen, schöne Bilder. ****

Wh.: Samstag, 6. Oktober 2012, 17 Uhr, Metropolis

Unter Verdacht: Das Blut der Erde (D 2012). Klasse-Episode mit großartigen Darstellern, leider nur mit TV-Ästhetik bebildert. ****

Pieta (ROK 2012). Psychodrama um einen Geldeintreiber aus Seoul & eine mysteriöse Frau (seine Mutter?). Kalt, brutal, fesselnd ****

Wh.: Donnerstag, 4. Oktober 2012, 19:30 Uhr, CinemaxX 1
Samstag, 6. Oktober 2012, 17 Uhr, Passage 1

Mama Coca (D 2012). Momentaufnahmen aus dem zerrissenen Land Kolumbien. Experten meinen: Legalisierung ist der einzige Ausweg. ****
Wh.: Freitag, 5. Oktober 2012, 22 Uhr, 3001

Ha-Mashgihim/God’s Neighbors (ISR 2012). Kritischer Blick auf Nachbarschaftsschläger, die sich als Sittenwächter aufspielen. ***1/2

Ljudožder Vegetarijanac/Vegetarian Cannibal (CRO 2012). Gewissenloser Arzt in korrupter Gesellschaft. Drastisch inszeniert. ***1/2

Os Últimos Cangaceiros/The Last Cangaceiros (BRA 2011). Spannende, aber unreflektierte Doku über ein altes Ex-Banditenpaar. ***1/2

Wh.: Samstag, 6. Oktober 2012, 17 Uhr, Studio 1

Oblawa/Treibjagd (POL 2012). Deprimierendes Kriegsdrama, das seine Geschichte mit verworrenen Rückblenden erzählt. ***

Wh.: Samstag, 6. Oktober, 19:30 Uhr, Abaton Klein

Adieu Berthe – L’enterrement de mémé (F 2012). Geschwätzige Familiendramödie. Bleibt trotz skurriler Ansätze uneben und blass. ***
Abschlussfilm: Samstag, 6. Oktober 2012, 19:30 Uhr, CinemaxX 1

An Oversimplification of Her Beauty (USA 2011). Quälend verquaste Experimental-„Doku“ über eine nicht erwiderte Liebe. **

Sangue do meu sangue/Blut von meinem Blut (P 2011). Dysfunktionale Familie isst, schwatzt, baut Mist. Dann wird’s hässlich. **

Wh.: Samstag, 6. Oktober 2012, 22 Uhr, CinemaxX 4

Peter Jebsen

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ha, deine Filmempfehlung sind mir schon zur lieben Gewohnheit geworden, die läuten bei mir immer die Viennale Stimmung ein :-)

    Gefällt mir

    joulupukki

    5. Oktober 2012 at 8:28

  2. […] http://www.Sozialgeschnatter.de (beta) « Meine ersten Tage beim 20. Filmfest Hamburg 2012: Tweets, Trailer, Termine […]

    Gefällt mir

  3. […] Vorherige Filmfest-Beiträge: 20. Filmfest Hamburg 2012: Tagestipps für Freitag / Rückblick auf Donnerstag (4. 10.) Meine ersten Tage beim 20. Filmfest Hamburg 2012: Tweets, Trailer, Termine […]

    Gefällt mir

  4. @jou, freut mich! Im Voraus schon mal viel Spaß bei der Viennale!

    Gefällt mir

    pjebsen

    6. Oktober 2012 at 12:35

  5. […] werde, ist “Moebius” von Kim Ki-duk (obwohl ich dessen Film “Pieta” beim Filmfest 2012 stark fand: “Psychodrama um einen Geldeintreiber aus Seoul & eine mysteriöse Frau (seine […]

    Gefällt mir


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: