www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Qype: Trattoria Cento Lire in Hamburg

with 2 comments

HamburgEssen & TrinkenRestaurantItalienisch & Pizza

Karolinenstraße 12
20357 Hamburg
Tel. 040 41359177
www.100lire.de

Nur zwei Qype-Punkte. Warum? Das ist einfach erklärt:

1) Messer und Gabel musste ich mir selbst holen. Dass ich kein Besteck hatte, bemerkte einer der Mitarbeiter in letzter Minute beim Servieren der mittäglichen Vorspeisensuppe. Bei der Hauptspeise hatte er es aber schon wieder vergessen.



2) Die Saltimbocca alla romana (mittags mit Suppe für 9 Euro) wurde mit einem etwas zu dicken und leicht zähen Schweineschnitzel zubereitet, obwohl Kalb „Pflicht“ ist. Aber vielleicht war auch die Speisekarte falsch und der Name auf der Quittung richtig. Darauf stand „Saltibocca“ (ohne „m“), vielleicht besteht darin nicht nur der Schinken aus Schweinefleisch.

3) Auf die Rechnung musste ich zu lang warten, weil es die Bedienung wichtiger fand, vorm Laden zu rauchen und zu telefonieren.

Was nicht in meine Bewertung einfließt, ist die heutige Geräuschkulisse. Vier Tische von mir entfernt saß eine Lautsprecherin, deren Organ schon für mich unangenehm war. Ich erwog kurz, ihrem direkten Gegenüber diskret Ohropax in die Hand zu drücken, entschied mich dann aber dagegen. Hätte wahrscheinlich unhöflich gewirkt. Ich erfuhr später unter anderem, dass eine bestimmte Dame das im Körper einer jungen Frau gefangene Nebelhorn nie zurückruft. (Das würde ich bei *der* Stimme auch nicht tun.)

Retter in der Not war ein Handelsvertreter, der sich an den Nebentisch setzte und beim Pizzamampfen und Pfefferminzteeschlürfen ins iPhone brüllte. Auch das war nervig, übertönte aber zumindest das Dauergebrabbel der Lautsprecherin.

Ich war froh, ins Büro zurückkehren zu dürfen.

Mein Beitrag zu Trattoria Cento Lire – Ich bin PJebsen – auf Qype

Written by Peter Jebsen

31. Mai 2011 um 19:38

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Mir reicht schon das Foto. Sieht ja schlimm aus.
    Gerade das dünn geschnittene Fleisch mit ebenso dünnem Schinken macht es aus. Bleib nächstes Mal gleich im Büro und arbeite weiter, geh dann früher heim und suche Dir nach Feierabend was Gscheits.

    Gefällt mir

    ottogang

    31. Mai 2011 at 20:43

    • @ottogang: Um mir das Essengehen möglichst häufig leisten zu können, bevorzuge ich mittägliche Exkursionen. Es gibt glücklicherweise in der Nähe meines Arbeitsplatzes diverse hervorragende Italiener – diese Trattoria zählt halt nicht dazu.

      Gefällt mir

      pjebsen

      31. Mai 2011 at 22:08


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: