www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Meine ersten 16 Filme beim Filmfest Hamburg 2009: Tweets, Trailer, Termine

with 9 comments

Filmfest Hamburg

Filmfest Hamburg

Seit dem 24. September 2009 läuft das Filmfest Hamburg. Hier sind in chronologischer Reihenfolge spontane Kurzbewertungen der von mir bisher gesehenen Filme (Höchstpunktzahl: 5), die ich direkt nach dem Kinobesuch an den Microblogging-Dienst Twitter geschickt habe. Sie werden ständig aktualisiert – ich verwende dabei Hashtag #ffhh, da mir der offizielle Hashtag #FilmfestHamburg zu lang ist.

Bei meinen persönlichen Favoriten habe ich die Wiederholungstermine hinzugefügt.

Gulabi Talkies *** (3) von ***** (5) (IND 2009): Uneben erzählte Geschichte einer von Hindus unterdrückten muslimischen Hebamme.

Reykjavík – Rotterdam ***** (IS 2008): Dreckiger kleiner Thriller über den letzten Schmuggeltrip eines Kleinkriminellen auf Bewährung. Witzig, temporeich.
Mittwoch, 30. 9. 2009, 21.45 Uhr, Zeise 2

Baghead **** (USA 2008): Unterhaltsame Variation des „Blair Witch“-Themas. Low-Budget-Horror-Beziehungs-Komödie.

Kandidaten / The Candidate ***** (DK 2008): Anwalt untersucht Tod des Vaters und wird selbst zum Mörder. Glaubt er. Smarter Thriller.

Donnerstag, 1. 10. 2009, 17.30 Uhr, Zeise 1

Poliţist, adj. / Police, Adjective ** (RO 2009): Den größten Teil der knapp zwei Stunden schlurft ein Polizist haschenden Kids hinterher, dann diskutiert er Dialektik.

Yu Yan / Fish Eyes ** (CHIN 2009): Im Katalog gnadenlos überverkauft, erschien die mongolische Wüstentristesse auch visuell eher karg. (Das finden auch mehrere Chinesen, mit denen ich hinterher darüber gesprochen habe. ;-) )

Don McKay **** (USA 2009): Schwarzhumorige Thriller-Komödie mit vielen originellen Wendungen.

Al final del camino / Road to Santiago **** (ESP 2009): Leichte, beschwingte Mainstream-Komödie über eine Pärchen-Pilgerfahrt.

Donnerstag, 1. 10. 2009, 19.30 Uhr, Cinemaxx 2

Bombay Summer ***** (USA 2009): Aufeinandertreffen drei unterschiedlicher Großstadtmenschen. Starkes Ensemble, schöne Bilder. Besonders beeindruckend: Tannishtha Chatterjee (bekannt u. a. aus „Brick Lane“).

Firaaq ***1/2 (IND 2008): Filmisch beeindruckende, aber etwas wenig reflektive Aufbereitung von Religionskrawallen in 2002.

Futoko / The Dark Harbour *** (JAP 2008): Einsamer Fischer findet Frau + Sohn im Kleiderschrank. Sprödes bis humorvolles Indie-Märchen.

The Soloist / Der Solist **** (UK/USA/F 2009): Konventionell inszenierte wahre Geschichte. Stark: Jamie Foxx (Straßenmusiker), Robert Downey Jr. (Autor).

Los Paranoicos / The Paranoids *** (ARG 2008): Großstadtneurotiker mit Schreibhemmung und Liebespech. Amüsante Momente.

She, a Chinese **** (UK/China/F/D 2009): Fesselnde Story einer chinesischen Auswanderin, deren Innenleben jedoch seltsamerweise verborgen bleibt.
Donnerstag, 1. 10. 2009, 19.30 Uhr, Metropolis
Freitag, 2. 10. 2009, 21.15 Uhr, Cinemaxx 3

Entre Nos / Between Us **** (USA 2009): Bemerkenswertes Regiedebüt der US-Kolumbianerinnen Paola Mendoza und Gloria La Morte, die eine wahre Geschichte erzählen. Und zwar die Erlebnisse von Mendozas Mutter, die zwei Wochen nach ihrer Einwanderung in die USA von ihrem Ehemann sitzengelassenen wurde. Sarita Choudhury (debütierte 1991 in „Mississippi Masala“) spielt darin eine kleine, aber feine Nebenrolle.

Ko-Regisseurin La Morte berichtete hinterher in der Fragestunde, dass „Entre Nos“ erst mal nur als Drehbuchprojekt geplant war. Das Drehbuch gewann den Preis einer New Yorker Indie-Film-Initiative: die dreiwöchige Leihgabe einer Panasonic-DV-Kamera. Damit wurde „Entre Nos“ nach einem Jahr der Geldbeschaffung gedreht, mit Paola Mendoza in der Hauptrolle.
Laut La Morta hat „Entre Nos“ noch keinen deutschen Verleih – Interessierte finden Kontaktinfos auf der offiziellen Website.

La Famille Wolberg / The Family Wolberg **** (F 2009): Kleinstadtbürgermeister versucht, bröckelnde Familienfassade zu kitten. Intelligentes Psychodrama.

Falls es interessiert: Hier ist meine Bilanz des 16. Filmfests Hamburg 2008.

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] 17. Filmfest Hamburg 2009: Zwischenbilanz (mit Trailern) « http://www.Sozialgeschnatter.de a few seconds ago from seesmic […]

    Gefällt mir

  2. Reykjavík – Rotterdam wirds sicher auch auf der Viennale spielen. Ist notiert! Danke für den Vorwegeinblick!

    Gefällt mir

    joulupukki

    1. Oktober 2009 at 7:51

  3. […] http://www.Sozialgeschnatter.de (beta) « Meine ersten 16 Filme beim Filmfest Hamburg: Tweets, Trailer, Termine […]

    Gefällt mir

  4. @joulupukki: „Reykjavík – Rotterdam“ zählt auch viele Filme später immer noch zu meinen Favoriten. Bin gespannt, wie du ihn findest!

    Gefällt mir

    pjebsen

    1. Oktober 2009 at 10:09

  5. […] Filmfest-Beiträge: Meine ersten 16 Filme beim Filmfest Hamburg: Tweets, Trailer, Termine Filmfest Hamburg: Tag 6 (mit […]

    Gefällt mir

  6. […] Meine ersten 16 Filme beim Filmfest Hamburg: Tweets, Trailer, Termine « http://www.Sozialgeschnatter.de […]

    Gefällt mir

  7. […] Filmfest-Beiträge: Meine ersten 16 Filme beim Filmfest Hamburg: Tweets, Trailer, Termine Filmfest Hamburg: Tag 6 Filmfest Hamburg: Tag […]

    Gefällt mir

  8. […] Filmfest-Beiträge: Meine ersten 16 Filme beim Filmfest Hamburg: Tweets, Trailer, Termine Filmfest Hamburg: Tag 6 Mittwoch) Filmfest Hamburg: Tag 7 (Donnerstag) Filmfest Hamburg: Tag 8 […]

    Gefällt mir

  9. […] der Filmfest-Filme (mit vielen Trailern) stehen in diesen Beiträgen: Meine ersten 16 Filme beim Filmfest Hamburg: Tweets, Trailer, Termine Tag 6 (Mittwoch) Tag 7 (Donnerstag) Tag 8 (Freitag) Abschlusstag […]

    Gefällt mir


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: