www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Feynsinnige Bemerkungen über ein verbal ferkelndes Bambi

leave a comment »

Feynsinn bezieht sich im lesenswerten, wohl formulierten Blogbeitrag „Heidenreich: Ich und der Marcel“ auch auf meine Kommentare zum Thema, die ich im Beitrag „Liebe Bambi-Preisträgerin, konsequent geht anders!“ gepostet habe. Hier meine Entgegnung:

>> Auch wenn ich mich in meinem Blog selbst nur auf einige Details beschränkt habe, stimme ich dir zu.

Wenn Elke Heidenreich sagt, sie dürfe nicht an die von ihr ausgeübte Macht denken, und zudem noch hinterherschiebt: „Manchmal machen mich die Ansprüche auch wütend“, zeigt sie, dass sie sich ihrer Rolle in dem lächerlichen Medientheater sehr wohl bewusst ist.

Ich nehme ihr dabei sogar ab, dass sie in wachen Minuten an sich selbst den Anspruch stellt, eigentlich nicht an die Konsequenzen ihres Tuns denken zu dürfen.

Sie entspricht dem eigenen hehren Anspruch halt nur nicht.

Ganz im Gegenteil: Sie würde sich in ihrem eitlen FAZ-Kommentar (dem ich in seiner sachlichen Essenz zustimme!) wahrscheinlich nicht so selbstgerecht aufplustern, wenn sie sich aufgrund der von ihr wortgewaltig abgestrittenen „Macht“ nicht irgendeine Wirkung versprechen würde.

Nach dem traumatischen Durchleiden der „Pflicht“ (also der Preisverleihung) wird sie sich ja bestimmt auch die „Kür“ (also die After-Show-Party) gegeben haben.

Ich selbst habe viele solcher Partys miterlebt. Man muss schon ein sehr großes Mitteilungsbedürfnis und/oder Machtgefühl verspüren, um direkt am Tag danach druckreife Worte formulieren zu wollen. ;-)

Zu guter Letzt: Ich bin mir sicher, dass die gute Elke zu ihren Else-Stratmann-Zeiten kein großes Problem damit gehabt hätte, bei einer solch exponierten Preisverleihung an der Seite eines (von ihr heute als „Simpel“ bezeichneten) Atze Schröder aufzutreten.

Ich mochte als damaliger Wahlkölner und WDR-Fan Elses Ergüsse sehr gern, aber das ist 20 Jahre her. Was damals als Kabarett/Comedy/Kleinkunst akzeptabel war, würde heutzutage allenfalls dem grobschlächtigen Niveau von Elses (Fast-)Namensvetter Ludger Stratmann entsprechen.

Wenn ihr Idol MRR statt auf Atze auf Else oder Ludger Stratmann hätte folgen müssen, hätte sich Elke Helene Rieger alias Heidenreich alias Stratmann hinterher wahrscheinlich genauso beleidigt beschwert. <<

Written by Peter Jebsen

13. Oktober 2008 um 3:23

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: