www.Sozialgeschnatter.de

(beta)

Qype: Le Lion – Bar de Paris in Hamburg

leave a comment »

„Le Lion – Bar de Paris” spielt für mich unter Hamburgs Cocktail-Bars eindeutig in der ersten Liga mit. Ich kann diese großartige Bar allerdings nicht so eindeutig wie Cem Basman als einsame Spitze bezeichnen. Ich mag sämtliche Cocktailbars, die bei Qype in den Hamburger „Top Five“ auftauchen. Aus unterschiedlichen Gründen:

1) „Le Lion“: Bürgt für ein feines, inspirierendes Gourmet-Erlebnis in gepflegter Umgebung. Dass eine Cocktail-Bar „fein“ und „gepflegt“ ist, steht bei meinen jeweiligen persönlichen Vorlieben aber nicht immer an erster Stelle.
2) Caipi-Colada: Oft bevorzuge ich die karibisch bunte und laute Rummelplatz-Atmosphäre dieser Bar gegenüber „gesetzteren“ Trinkstätten. Der extrovertierte Gastgeber (und Ko-Karibik-Fan) Rocky ist ein weiterer Pluspunkt.
3) Christiansen’s Fine Drinks & Cocktails: habe ich lang nicht mehr besucht. Ich habe diese Bar aber früher als eine gute Kombination aus „fein“ und „entspannt“ geschätzt.
4) Absinth: Wer Absinth mag, liebt auch diese Bar. Allen anderen muss man diesen Laden nicht anpreisen.
5) LayBack Lounge: nette St.-Georg-Atmosphäre, außerordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis während der Happy Hour, improvisationsfreudige und kreative Barkeeper.

Dass Trader Vic’s (hier gibt’s die beste Version meines Lieblings-Cocktails Mai-Tai) und die Tower Bar mit ihrer genialen Aussicht und den hochoktanigen Drinks unter „Ferner liefen“ auftauchen, kann in einem basisdemokratischen System wie bei Qype halt mal passieren. ;-)

Mit „Le Lion“ werde ich stets ganz besondere Assoziationen verbinden, da ich bei meinem ersten Besuch direkt Zeuge sein durfte, wie Bar-Geschichte gemacht wurde.

Loco en la Cocina, ein Mitglied der ansonsten noch aus Cem Basman (Bericht siehe hier), Herrn Paulsen und meiner Wenigkeit bestehenden Vierer-Runde, forderte die Kreativität des Barkeepers heraus, indem er ihn bat, den Bar-Klassiker Old Fashioned auf seine persönliche Art und Weise zu variieren.

Das Ergebnis begeisterte seinen Schöpfer und uns so sehr, dass wir aufgefordert wurden, uns einen Namen dafür auszudenken. Unter dem werde die neue Kreation künftig auf der Cocktail-Karte erscheinen. Loco en la Cocina schüttelte den Namen „Chocolate Wednesday“ aus dem Ärmel. Unbedingt mal bestellen!

Das Thema „Lieblings-Bar“ erinnert mich an eine Umfrage von Cem („Was macht eigentlich eine gute Bar aus?“), mit deren Beantwortung ich mich damals schwer tat.

Wenn ich allein unterwegs bin, mag ich aus den genannten unterschiedlichen Gründen sämtliche Bars der Qype-Top-Five.

Ansonsten geht es mir eher um die Leute, die ich treffe, als ums jeweilige Ambiente einer Bar. Es muss einfach passen – manchmal fühlen sich meine Freunde und ich bei einem gepanschten 3-Euro-Mojito vor der Roten Flora wohler als mit einem viermal so teuren Gourmet-Cocktail in exklusiver Umgebung. ;-)

Written by Peter Jebsen

9. September 2008 um 2:44

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: