Netzwerk Recherche 2011: Günter Grass über Sperrmeilen für Lobbyisten und adlige Ministerdarsteller

Jahreskonferenz des Netzwerks Recherche 2011Mit gewohnter Bissigkeit präsentierte sich der 83-jährige Literaturnobelpreisträger Günter Grass am Samstag als Gastredner der Jahreskonferenz 2011 des Netzwerks Recherche.
Günter Grass beim Netzwerk Recherche 2011

Seine Rede „Die Steine des Sisyphos“ soll morgen in der Süddeutschen Zeitung zu lesen sein – hier schon mal ein paar unkommentierte Kernsätze (zusammengesammelt per Twitter):

  • Grass spricht von zu Guttenberg als „adligem Ministerdarsteller”. Schon als zu Guttenberg Wirtschaftsminister wurde, war klar, dass er ein Blender ist.
  • Banken haben durch Lobbyarbeit Parlament und Regierung als Geiseln genommen.
  • Die Bundeswehrreform und der Wegfall der Wehrpflicht sind eine Missgeburt. Jetzt kann die „Söldnerarmee“ theoretisch Staat im Staate werden.
  • Aufgabe der Journalisten: den Finger in die Wunde legen, solange sie noch offen ist.
  • Kapitalismus ist durch Neoliberalismus zur Kapitalvernichtungsmaschine geworden.
  • Wir brauchen eine Sperrmeile um den Bundestag für Lobbyisten und PR-Leute.
  • Wörtlich am Ende: “Habe ich übertrieben? Wenn ja, dann nicht stark genug!”

Günter Grass beim Netzwerk Recherche 2011

Nach der Rede stellte sich Grass den Fragen von Thomas Leif und dem Publikum. Ein paar Ausschnitte:
Grass hält einen Exkurs über das von ihm beobachtete Ende der sozialen Marktwirtschaft.

Grass fordert eine Bannmeile für Lobbyisten um den deutschen Bundestag herum.

Die Boulevardisierung herkömmlicher Tageszeitungen.

Was sich Grass von Journalisten wünscht.

Und:
Zuhörer (nach langer Lobhudelei): “Sie sprechen uns allen aus der Seele.”
Grass: “Dann habe ich was falsch gemacht!”

Weitere Fotos von Günter Grass gibt’s bei flickr.

Bisherige Veröffentlichungen über den Grass-Auftritt
Kultur banal: “Günter Grass spricht Wahrheiten deutlich aus”
Open Report: “Grass sieht Belastungsprobe für Demokratie”

Mehr zur Jahreskonferenz des Netzwerks Recherche
“Verschlossene Auster 2011 fürs Netzwerk Recherche?”

Fotos und Videos: © 2011 Peter Jebsen

About these ads

Schlagwörter: , , , , ,

4 Antworten to “Netzwerk Recherche 2011: Günter Grass über Sperrmeilen für Lobbyisten und adlige Ministerdarsteller”

  1. NR-Jahreskonferenz: „Verschlossene Auster 2011“ fürs Netzwerk Recherche? « www.Sozialgeschnatter.de Says:

    [...] http://www.Sozialgeschnatter.de (beta) « Netzwerk Recherche 2011: Günter Grass über Sperrmeilen für Lobbyisten und adlige Ministerdar… [...]

    Gefällt mir

  2. LiebLinks zum Wochenstart Says:

    [...] Sozialgeschnatter von Peter Jebsen: Eine Zusammenstellung der Rede von Günter Grass beim Netzwerk Recherche in Hamburg – Videos inbegriffen. Bestes Grass-Zitat: “Habe ich übertrieben? Wenn ja, dann nicht stark genug!” [...]

    Gefällt mir

  3. LiebLinks zum Wochenstart | Blog HeikeRost.com Says:

    [...] Sozialgeschnatter von Peter Jebsen: Eine Zusammenstellung der Rede von Günter Grass beim Netzwerk Recherche in Hamburg – Videos inbegriffen. Bestes Grass-Zitat: “Habe ich übertrieben? Wenn ja, dann nicht stark genug!” [...]

    Gefällt mir

  4. Nie glücklich … | Gunwalts Blog Says:

    […] Das “netzwerk recherche e.V.” den Preis der verschlossene Auster an RWE, EnBW, Vattenfall und EON verliehen. Die hervorragenden Reden finden sich hier. In der SZ ist heute noch eine Rede abgedruckt, nämlich die von Günther Grass auf der gleichen Tagung. Unter Sozialgeschnatter steht noch mehr. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.686 Followern an

%d Bloggern gefällt das: